Barcelona

Running BCN – 5 sportliche Tage in Barcelona

„Was hältst du davon, wenn wir einmal im Jahr einen Halbmarathon laufen?“

So oder so ähnlich entstand an einem lauen Sommerabend im August 2018 die Idee, am 10. Februar 2019 den eDreams Mitja Barcelona zu laufen. Die Anmeldung war (online) schnell erledigt, dann ging es auch schon an die Reiseorganisation.

Da wir nicht vor hatten bei hoffentlich >20 °C und Sonnenschein viel im Hotelzimmer zu sitzen, gingen wir mit der Maßgabe „Einfach, aber zentral gelegen“ sowie „früher Hin- und später Rückflug ab Berlin“ auf Michaela zu, die sich ab dann um alles Weitere kümmerte und uns ein wundervolles 2*-Hotel im In-Bezirk Barceloneta empfiehl, direkt am Parc de la Ciutadella, wo am Sonntag der Halbmarathon starten sollte. Der Hinflug ging um 8 Uhr morgens, der Rückflug 8 Uhr abends, so dass wir fast volle 5 Tage in Barcelona haben sollten und in Berlin mit Rail & Fly zum Flughafen kamen – PERFEKT!

Barcelona selbst strotzt vor Sehenswürdigkeiten. Doch unsere erste Station am Donnerstag war die Markthalle La Boqueria direkt an der bekannten Stadtpromenade La Rambla. Von leckeren Tapas und mit gutem Rotwein gestärkt, ging es dann direkt auf’s Leihrad und zum Parc Güell, wo wir uns mit einigen Getränken ausgerüstet zu den anderen jungen Leuten am höchsten Punkt des Parks, dem Turó de les Tres Creus, gesellten und den Sonnenuntergang genossen.

Am nächsten Tag ging es zu Fuß durch Barcelona. Highlights dieses Tages war zum einen das Olympiastadion Estadi Olímpic Lluís Companys und das angrenzende Areal, zum anderen die Old Fashioned Gin Tonic & Cocktail Bar, die uns mit wahnsinnig kreativen und leckeren Cocktails verzauberte.

Um die Beine ob des anstehenden Laufes zu schonen, ging es am Samstag auf die Leih-Vespa und zum Camp Nou. Auch wenn die Tour bei letzterem komplett durchkommerzialisiert ist, ist das Museum und die Besichtigung des mit fast 100.000 Plätzen größte Stadion Europas trotzdem ein Erlebnis!

Am Sonntag ging es dann früh raus und zum Lauf, der uns an einigen Sehenswürdigkeiten vorbei und über die wunderschöne Strandpromenade führte. Nicht so schnell wie Berlin und mit mehr Höhenmetern gespickt als gedacht, verlangte er uns einiges ab. Aber bei ca. 20 °C, Sonnenschein und toller Stimmung mit den anderen 16.411 Läufern ist das Jammern auf hohem Niveau. Nach dem Lauf, einer Dusche und einem ausgiebigen Mittagsschläfchen belohnten wir uns mit Paella, Tapas und Sangria und ließen den Abend am Stadtstrand ausklingen.

Und am letzten Tag? Nun ja, man kann Barcelona nicht besuchen, ohne in die Segrada Familia zu gehen. Ich war schon 2x drin und bin jedes Mal wieder begeistert. Was für ein monumentaler Bau, was für ein Licht (wer drin war, versteht es)! Einziger Wermutstropfen: der Fahrstuhl schafft einen nur zu einem Turm hinauf, runter geht es nur per Treppe – nach 21,095 km nicht die beste Idee…Danach endete unser Trip dort, wo er anfing: bei Tapas und Wein in der Markthalle La Boqueria.

Tipps

  • Vom Flughafen geht ein Bus in die Innenstadt. Günstiger und schneller ist schwerlich möglich
  • Segrada Familia und Camp Nou bestenfalls vor der Reise und online buchen, sonst sind die besten Termine, z.B. Sonnenuntergang auf einem der Türme, weg
  • Die leckersten Tapas haben wir bei Perikete gegessen: gruporeini.com
2019-08-07T00:14:05+00:00


Wir nutzen Cookies!

Um unsere Dienste zu verbessern, benutzen wir Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, können Sie dies verneinen - Sie können unsere Dienste weiterhin nutzen.